LWL-Verkabelungssysteme

LWL Verkabelung - Perfekt bis ins Detail

Ganzheitliche Systemlösungen für die strukturierte LWL-Verkabelung

Die Verkabelungssysteme von Rosenberger OSI sind ganzheitliche Systemlösungen für die strukturierte LWL-Verkabelung. Alle Komponenten sind optimal aufeinander abgestimmt und garantieren so höchste Zuverlässigkeit. Bereits seit 1997 beschäftigt sich Rosenberger OSI als einer der Ersten mit Parallel Optics-Verkabelung. Diese wegweisende Technologie ist heute ein entscheidender Faktor für eine zukunftsfähige IT-Infrastruktur. Darüber hinaus geben wir uns nicht mit dem Standard zufrieden: Unsere LWL-Verkabelungssysteme stehen für: Maximale Qualität. Beste Übertragungswerte. Einfaches Handling.

Überzeugende Qualität

  • Garantierte Identifikation und Rückverfolgbarkeit
  • Nachvollziehbare Qualität durch individuelle Messprotokolle
  • Zertifizierungen: seit 1995 nach DIN ISO 9001 seit 2008 nach ISO 140001
  • Premium Verification Programm (PVP) der GHMT Produkt- und Prozessaudits durch Kunden
  • Approved Manufacturer für IBM FTS

Niedrigere Verlustwerte

Mit modernen Prozessen, optimierten Fertigungsabläufen und laufenden Qualitätskontrollen stellen wir bestmögliche Produkte für High-End-Verkabelung sicher. Wir liefern Kabelkonfektion nach exakten Standards. Und besser als die Norm: z.B. ist die Einfügedämpfung (IL) unserer PURE Qualität für 50µm Multimode niedriger als die höchste Leistungsklasse, die in der Norm IEC 61755-5 Ed. 1.0 CD Grade CM spezifiziert ist.

Einfaches Handling - "Plug & Play"

LWL-Kabel schnell und sicher installiert durch werkskonfektionierte Plug & Play Systematik. Vorkonfektionierte, qualitativ hochwertige Verkabelungskomponenten optimieren nicht nur die Performance im Rechenzentrum. Unsere LWL-Verkabelungssysteme sind leicht zu verlegen, zu erweitern und zu ändern. Sie leisten damit einen Beitrag zu verringerten Wartungs- und Umrüstzeiten und tragen somit zur Reduzierung der laufenden Betriebskosten bei.

LWL-Verkabelungssysteme für Innen, Außen oder Universell

Unsere LWL-Verkabelungssysteme im Vergleich - Welches ist das passende System für Ihre Anforderungen?

Die Antwort finden Sie in unserem PreCONNECT® Fiber Guide - je nach individuellem Bedarf und nachfolgenden Kriterien.
Wo wird das Verkabelungssystem eingesetzt - innen, außen oder universell? Für welchen Anwendungsbereich - Duplex- oder parallel-optische Datenübertragung?
Wie lang sind die Übertragungsdistanzen? Welcher Fasertyp und welche -anzahl werden benötigt? Welcher Stecker ist die bevorzugte Wahl?

PreCONNECT® Fiber Guide

Unsere LWL-Verkabelungssysteme sind alle auf Anfrage auch in OM5 verfügbar. Sie haben noch Fragen? Wir beraten Sie gerne.
Kontakt aufnehmen

Die Qualitätsmerkmale der PreCONNECT® LWL-Verkabelung

Unsere LWL Verkabelungssysteme sind in drei Qualitätsmerkmalen erhältlich. Damit definieren Sie die für Ihr Anforderungsprofil passende Steckerstirnflächenqualität. Suchen Sie sich einfach das gewünschte PreCONNECT® Verkabelungssystem aus und wählen Sie das bevorzugte Qualitätsmerkmal.

PreCONNECT® BASIC

Qualitätsmerkmal PreCONNECT® BASIC ist unsere bewährt hochwertige und normkonforme Steckerstirnflächenqualität in puncto Geometrie, Kratzerbild und Sauberkeit, mit sehr guter Einfüge- und Rückflußdämpfung.

Features:

  • Schnelle und sichere Installation durch werkskonfektionierte Plug & Play Systematik
  • Perfekt aufeinander abgestimmte modulare Einzelkomponenten gewährleisten die Leistungsfähigkeit der Übertragungskanäle
PreCONNECT® PURE

Qualitätsmerkmal PreCONNECT® PURE ist unsere bewährt hochwertige Steckerstirnflächenqualität in puncto Geometrie, aber mit noch besserem Kratzerbild und höherer Sauberkeit als BASIC. 

= PreCONNECT® Basic Features

PLUS

Garantierter Schutz vor Verschmutzung und Beschädigung der polierten Steckerstirnflächen durch versiegelte LWL-Kupplungsinterfaces auf den Trunkkabeln.

Ihre Vorteile:

  • Zeitersparnis bei der Erst-Installation und Inbetriebnahme durch Wegfall der Reinigung
  • Beste Einfüge- und Rückflussdämpfung
  • Größtmögliche Übertragungsreichweite

Mehr zu PURE erfahren

PreCONNECT® LOTUS

Qualitätsmerkmal  PreCONNECT® LOTUS ist unsere bewährt hochwertige Steckerstirnflächenqualität in puncto Geometrie und Kratzerbild, aber mit unserer LOTUS Beschichtung für höchstmögliche Sauberkeit. 

= PreCONNECT® Basis Features

PLUS

schmutz,- feuchtigkeits- und fettabweisende LWL-Kontaktstellen
  

Ihre Vorteile:

  • Dauerhafte Langzeitersparnis durch Reduzierung oder Wegfall der Reinigungskosten bei Installation und Betrieb (MACs)
  • Erhöhte Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit in allen Umwelt- und Anwendungsumgebungen

Mehr zu LOTUS erfahren

Systemcheck

System-Check

Ist Ihre IT-Verkabelung fit für die Zukunft? Wir beraten Sie gerne zu neuen Technologien.

Kontakt aufnehmen


Lichtwellenleiter-Kabel für den mobilen Einsatz

Zeitersparnis durch schnelle Bereitstellung der mobilen Verkabelung

Mehr erfahren über PreCONNECT® MOBILE

 


Rosenberger OSI - Ihr kompetenter Partner für LWL-Verkabelung

Rosenberger OSI unterstützt Sie bei der Definition technischer Richtlinien, die den jeweiligen Prozessabläufen optimal gerecht werden. Denn in der Regel müssen diese weit über europäische Standard-Normen hinausgehen. Vertrauen Sie auf unsere Beratungskompetenz aus über 25 Jahren Erfahrung und dem Know-How aus zahlreichen Kundenprojekten, davon 16 der DAX-30 Unternehmen. Lassen Sie sich von uns beraten. Unsere herrvoragende Lieferfähigkeit und unsere High-End-Kabel sorgen für eine reibungslose Installation und langfristig stabile Performance.

Erfahrung

> 25 Jahre
Erfahrung

Konfektionierung

> 4 Mio.
konfektionierte
Steckverbinder
pro Jahr

Kundenzufriedenheit

> 90%
zufriedene Kunden
in puncto 
Benutzerfreundlichkeit 

Warenwirtschaft Logistik

3500 m²
Produktionsfläche


Noch Fragen?

Hier finden Sie Antworten zu Themen rund um LWL-Kabel.

Was macht den LWL-Multimode Standard aus?

Der Kerndurchmesser der Multimode Glasfaser beträgt entweder 50/125 µm oder 62,5/125 µm. Multimode bedeutet, dass die Faser des Lichtwellenleiter-Kabels mehrere Lichtmodi übertragen kann. Es gibt derzeit vier häufig verwendete Arten von MM-Fasern mit jeweils unterschiedlichen Eigenschaften: OM1, OM2, OM3 und OM4. Hier wird Licht der Wellenlänge 850 nm - seltener auch 1300 nm - übertragen. Für eine Vollduplexverbindung werden zwei Fasern - eine für das Senden, eine für den Empfang des Signals - benötigt. Damit ist ein serieller Datenstrom in eine Richtung möglich - Stand 2019 - mit 50 Gigabit pro Sekunde. 100/200/400 Gigabit Ethernet über Multimode-Fasern verwenden eine andere Technik, nämlich die „parallel-optische Übertragung“.

Was bedeutet OM3 und OM4 – und was ist eigentlich mit OM5?

Mit der OM3-Faser wurde eine Datenübertragung von 10 GBit/s über akzeptable Übertragungslängen von bis zu 300 m erstmals relativ kostengünstig möglich. Ebenso werden 40 Gigabit-und 100 Gigabit-Ethernet über eine LWL-Kabel-Länge von bis zu 100 Meter zu unterstützt.

2010 wurde in der ISO/IEC 11801 eine OM4-Faser mit einer verbesserten effektiven modalen Bandbreite bei 850 nm definiert. Die maximale Übertragungslänge einer OM4-Faser beträgt 550 m bei 10 GBit/s. Ebenso wird 100 Gigabit-Ethernet bei einer Länge von bis zu 150 Meter unterstützt.

Die OM5-Faser ist das neueste Mitglied in der Familie der 50 µm-Multimode-Fasern. Für die effektive Nutzung dieser Faser mit ihrem aufgeweiteten Übertragungsbereich sind jedoch spezielle Multimode Wellenlängenmultiplex Transceiver notwendig. OM5 bringt für die bestehenden optischen 850 nm Übertragungsprotokolle keine Verbesserung der modalen Brandbreite oder eine größere maximale Übertragungslänge.

Singlemodefasern – und sind diese mit MM-Fasern kompatibel?

Der Faserkern von Singlemode - Kabeln hat mit 9 µm einen erheblich geringeren Durchmesser als Multimode-Fasern. Aus diesem Grund ist nur eine einzige Lichtmode innerhalb des Kerns des Glasfaser-Kabels ausbreitungsfähig. Die Vorteile sind sehr geringe Dämpfungswerte und Laufzeitverschiebungen der Signale. Mit der Singlemode-Faser sind somit große Distanzen überbrückbar, ohne dass die Signale verstärkt oder aufbereitet werden müssen.

Grundsätzlich sind Singlemode- und Multimode-Kabel nicht miteinander kompatibel, lassen sich somit nicht miteinander verbinden.

Was hat es mit dem LC-Stecker auf sich?

Der LC-Stecker ist ein leistungsfähiger LWL-Stecker für Singlemode- und Multimodefasern, etwa halb so groß wie der SC-Stecker. Dadurch ist die doppelte Packungsdichte wie bei einem SC-Stecker möglich. Er hat eine Push-Pull-Verriegelung und ist ausgelegt für 500 bis 1.000 Steckzyklen. Die mittlere Einfügungsdämpfung beträgt nur 0,2 dB, die Rückflussdämpfung 55 dB.

Den LC-Stecker gibt es als Einzelstecker und in Duplex-Ausführung. Dabei werden mehrere Duplex-Stecker für mehrfaserige Anschlusssysteme in Rechenzentren zusammengefügt. Mit vier LC-Duplex-Steckern können acht Anschlüsse realisiert werden, mit sechs Duplex-Steckern zwölf.

MTP® / MPO Steckverbinder – Definition und Anwendungen?

Die Abkürzung MPO bedeutet „Multi-fibre Push-on Connector“. Dabei handelt es sich um einen Steckverbinder für ein Multifaser-Kabel, welches im Allgemeinen 6, 8, 12 oder 24 Fasern enthält. Der MPO-Steckverbinder wird oft auch als MTP®-Steckverbinder bezeichnet. Es handelt sich dabei um ein eingetragenes Warenzeichen von US Conec.

Der MPO/MTP®-Steckverbinder, kann sowohl für parallel-optische Anwendungen, wie z.B. Infiniband mit Datenraten von bis zu 120 Gb/s als auch für Ethernet-Protokolle mit 40/100/200/400 Gb/s über OM3-, OM4- und OS2-Fasern verwendet werden. Aufgrund der Modularität von MPO/MTP®-Verkabelungssystemen ist der Aufwand für die Installation, Anpassung und Wartung einer strukturierten Kommunikationsverkabelung deutlich geringer.