Rosenberger OSI zum 30-jährigen Jubiläum als „Digitaler Innovationsführer“ ausgezeichnet

F.A.Z.-Institut und Prognos zeichnen Verkabelungsexperten für seine außergewöhnlichen Produktentwicklungen aus

Augsburg, 19. Januar 2021 – Rosenberger Optical Solutions & Infrastructure (Rosenberger OSI), Hersteller von innovativen faseroptischen Verkabelungsinfrastrukturen und Dienstleister für kritische Infrastrukturen, wurde im Rahmen der Studie „Digitale Innovationsführer in Deutschland 2020“ des F.A.Z.-Instituts im November 2020 unter 150.000 untersuchten Unternehmen ausgezeichnet. Der Verkabelungsspezialist bekam das Zertifikat für seine eingereichten Patente im Bereich der Glasfaserinfrastruktur. „Die Auszeichnung ist eine Bestätigung, dass wir in der Vergangenheit viele Dinge richtig gemacht haben und die perfekte Ergänzung zu unserem 30-jährigen Jubiläum, das wir 2021 feiern. Zu diesem Anlass starten wir eine groß angelegte Digitalisierungsoffensive 2025, die unsere Geschäftsprozesse deutlich effizienter gestaltet und neue innovative Geschäftsmodelle hervorbringt. Mit unserem Jubiläum begeben wir uns auf die Reise zum Unternehmen der Zukunft“, kommentiert Thomas Schmidt, Geschäftsführer von Rosenberger OSI die Vergabe des Zertifikats.

Vom deutschen Konfektionär zum globalen integrierten Lösungsanbieter

Rosenberger OSI feiert im Jahr 2021 sein 30-jähriges Bestehen und kann mittlerweile auf zahlreiche Meilensteine in der Firmengeschichte zurückblicken. Angefangen als deutscher Konfektionär, verfügt Rosenberger OSI heute über internationale Produktionsstätten in Ungarn und Mexiko, Sales Offices in Italien, Frankreich und Spanien und konnte sich als globaler Experte für innovative Verkabelungsinfrastruktur und Dienstleistungen etablieren. Dank einer bereits vor Jahren erfolgten kompletten Digitalisierung der firmeninternen Geschäftsprozesse (Projekt KOMPASS) ist das Unternehmen auch während der Corona-Pandemie in der Lage, seine Kunden problemlos zu beliefern. Rosenberger OSI erfreute sich eines außerordentlichen Wachstums in Zeiten der Pandemie.

Ganzheitlicher Service und zufriedene Kunden

Auch der neustrukturierte Service sorgt für zufriedene OSI-Kunden.Denn dieser fußt auf den fünf Grundpfeilern Rechenzentrumsplanung und -beratung, Rechenzentrumsbetrieb, Managed Services, Installation Services und Consulting Services. Mit diesem Paket erhalten die Kunden in Form eines „One-Stop-Shop“ sämtliche Dienstleistungen für eine zukunftsweisende Netzwerk-Infrastruktur aus einer Hand.

Auszeichnung für Innovationsfreude

Als Pionier in der Entwicklung der MTP®/MPO Modul-Kassette sorgte Rosenberger OSI für viele Innovationen und etablierte sich als Trendsetter im Parallel Optics-Segment. Eine herausragende Entwicklung stellt dabei das 2020 vorgestellte PreCONNECT® SEDECIM Verkabelungssystem dar. Basis dafür ist der 16-Fasern MTP®/MPO Stecker. Für die zahlreichen eingereichten Patente erhielt Rosenberger OSI nun das Zertifikat „Digitaler Innovationsführer“ vom F.A.Z.-Institut. Für seine Studie untersuchte das Wirtschaftsforschungsunternehmen Prognos im Auftrag des F.A.Z-Instituts in Kooperation mit dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung rund 150.000 Unternehmen auf ihre Innovationsfähigkeit. Basis für diese Analyse bilden die Patentierungstätigkeiten der Unternehmen und Forschungseinrichtungen anhand von Daten der EPO Worldwide Patent Statistical Database, (PATSTAT) des Europäischen Patentamtes. Die Auszeichnung unterstreicht, dass sich Rosenberger OSI nicht mit dem bisher Erreichten zufriedengibt, sondern kontinuierlich daran arbeitet, Prozesse, Produkte und Services weiter zu optimieren.

Digitalisierungsoffensive bis 2025

Darauf basierend und im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums sind folgende Neuerungen ab 2021 geplant: Eine neue Lösung im LAN-Umfeld, der weitere Ausbau des Service-Portfolios, der Ausbau der Vertriebsaktivitäten in Spanien sowie die großangelegte Digitalisierungsoffensive. „Bis 2025 zielen wir darauf ab, nicht nur die Unternehmenseffizienz, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Dazu werden in entsprechenden Prozessen unsere Reaktionszeiten optimiert, sodass unsere Innovationszyklen weiter verkürzt werden und damit zu weiteren einzigartigen Produktentwicklungen führen“, so der Ausblick des Geschäftsführers Thomas Schmidt.