Service-Spezialisten sind die Helden des Rechenzentrums

Können digitale Infrastrukturen ohne technisch versierte Spezialisten ihre Aufgaben im anspruchsvoller werdenden IT-Umfeld noch erfüllen?

Trends wie Cloud Computing, Industrie 4.0 und Big Data verhelfen dem Rechenzentrum zur neuen Blüte. Immer mehr Daten aus unterschiedlichsten Anwendungen erfordern immer mehr Rechenzentrumskapazitäten. Der Markt boomt. Das Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit geht in einer Studie, die im Auftrag des Digitalverbands Bitkom 2017 erstellt wurde, gar von zweistelligen Wachstumsraten aus. In den nächsten Jahren sind laut der Studie in Deutschland weitere Investitionen geplant. Es gilt die vorhandene RZ-Infrastruktur zu erweitern und zu modernisieren. Dafür müssen die aktiven und passiven Komponenten ausgebaut respektive erneuert werden. Im Zuge dessen rückt auch die Kabel-Infrastruktur immer stärker in den Fokus. Nur eine zeitgemäße Verkabelung garantiert bei wachsenden Datenvolumen genau die hohe Performance, die moderne Anwendungen brauchen.

Ohne Service keine Performance

Rechenzentren sind keine starren Konstrukte, sondern wachsende Gebilde. Damit daraus kein Chaos erwächst, sind Spezialisten gefragt, die eine Installation pflegen und betreuen. Der Service rückt zunehmend in den Vordergrund. Servicespezialisten sorgen nicht nur für die Inbetriebnahme, sondern sind auch im laufenden Betrieb zur Stelle. Ihr Aufgabengebiet wird immer anspruchsvoller.

Zum Problem ist allerdings der Fachkräftemangel geworden. Hier springen externe Serviceanbieter in die Bresche, die nicht nur bei der Planung der IT-Infrastruktur helfen, sondern auch im laufenden Betrieb eine Fülle von Aufgaben übernehmen. Rosenberger OSI beispielsweise bietet ein umfassendes Paket von Dienstleistungen an. Am Anfang eines Projektes steht zunächst die Erstbesiedelung des IT-Raumes. Steht die architektonische Planung seitens des Kunden fest, kann dieser selbst festlegen, welche Dienste er in Anspruch nehmen möchte. Bei der Entwicklung des notwendigen Konzeptes stehen die Service-Berater ihm zur Seite. Im Idealfall baut der Kunde ein neues Rechenzentrum und übergibt dann im Rahmen einer Outsourcing-Vereinbarung den Betrieb der IT-Infrastruktur komplett an das Service-Team von Rosenberger OSI.

Spezialwissen ist gefragt

Aktive Komponenten wie Switche und Server mit ihren Applikationen sind ein Standbein der RZ-Infrastruktur. Ein weiterer Komplex ist die darunterliegende Infrastruktur, die Verkabelung. Sie führt im IT-Alltag meist ein Schattendasein, wird häufig erst wahrgenommen, wenn sie nicht mehr läuft. Die positiven Effekte der RZ-Erneuerung verpuffen aber, wenn die Verkabelung nicht mehr mithalten kann.

Eine Erneuerung der RZ-Infrastruktur setzt deshalb eine detaillierte Planung voraus. Dabei rücken auch die Kabel ins Blickfeld. Servicespezialisten können in allen Projektphasen helfen. Sie klären mit dem Kunden den aktuellen Bedarf, haben dabei aber auch das zukünftige Wachstum mit auf dem Schirm. Rosenberger OSI setzt sich bereits in der PreSales-Phase mit den Wünschen und Anforderungen des Kunden auseinander. Gemeinsam wird so ein Anforderungsprofil erstellt, danach das entsprechende Servicepaket geschnürt.

Ein individueller Entwicklungsplan ist der Leitfaden, der bei der Umsetzung des neuen Rechenzentrums hilft. Hier reicht das Spektrum von der Aktivseite, bis hin zur Verkabelung und den notwendigen Stromanschlüssen. Je nach den Sicherheitsanforderungen des Rechenzentrums wird dabei die Festverkabelung (Trunk-Verkabelung) entsprechend der Norm EN 50600 -2-4 redundant geplant und fachgerecht installiert. Der Kunde kann sich dabei auf einen Rundum-Service aus einer Hand verlassen.

Kunde und Service im Team

Zum Rundum-Service gehört für Rosenberger OSI der enge Schulterschluss mit dem Kunden – und zwar in allen Projektphasen. Darum sind auch Workshops und Trainings ein zentraler Bestandteil unseres Service-Pakets. Hinzu kommt eine lückenlose Dokumentation. Sie wird für das Asset- sowie das Facility Management benötigt. Darüber hinaus ist sie essentiell für die Betriebssicherheit im Rechenzentrum.

Das etwa 50-köpfige Service-Team von Rosenberger OSI deckt im gesamten Bundesgebiet eine breite Palette von Services ab. Dazu gehören neben dem RZ-Betrieb auch eine Hotline und abgestufte Service Level Agreements (SLAs). Sie orientieren sich explizit am Bedarf des Kunden. Anpassungen an individuelle Anforderungen sind zeitnah möglich. Als „One-Stop-Shop-Partner“ bietet Rosenberger OSI seinen Kunden alles aus einer Hand. Dazu gehören Standardlösungen  ebenso, wie individuelle Lösungen für das Rechenzentrum und die LAN-Verkabelung. Kompetenz, technisches Know-how und das Verständnis für aktuelle und neu aufkommende Technologien sind die Skills des Unternehmens. Damit bietet Rosenberger OSI einen professionellen Service, wie er in Rechenzentren heute und in Zukunft benötigt wird.