Webinar-Aufzeichnung

Einsparpotenziale einer klassisch strukturierten Verkabelung

Die Gebäude- und Büroverkabelung kann sich dem technischen Fortschritt nicht entziehen. Die Trends zukünftiger Datennetzwerke gehen immer mehr hin zu einem Zusammenwachsen von Facility- und Daten-Netzwerk. Zudem nehmen
Power-over-Ethernet-Anwendungen für Smart-office Anwendungen, aufgrund des steigenden Bedarfs an WLAN-Access-Points oder dem Umstieg auf IP-Dienste zu. Was bedeutet diese Entwicklung für die klassisch strukturierte Verkabelung?

Dieses Webinar erklärt:

  • Wie sich die Kosten über die verschiedenen Verkabelungsbereiche aufteilen.
  • Wie sich die Kosten im Primär-, Sekundär- und Tertiärbereich entwickeln werden.
  • Wo sich bei der klassisch strukturierten Verkabelung Kosten sparen lassen.

Präsentiert von Stefan Wiener

Stefan Wiener ist seit 1992 nach einem Studium der Elektrotechnik im Bereich der aktiven und passiven Netzinfrastruktur mit Schwerpunkt Fiber Optic in verschiedenen Funktionen tätig. Davon mehrere Jahre im Vertrieb beim deutschen Kabelhersteller Leoni Fiber Optic und im Vertrieb für LWL-Installationstechnik wie LWL-Spleiß-, LWL-Polier- und LWL-Messtechnik (Dämpfung, OTDR, Interferometrie, Inspektion,...). Die langjährige Tätigkeit als Projektleiter für eine Installationsfirma und eines Konfektionärs sowie die Tätigkeit als Planer in einem Ingenieurbüro rundet sein Expertenwissen im Bereich Fiber Optic Netzinfrastruktur ab und gibt dieses Wissen auch gerne im Rahmen von praxisorientierten Schulungen und Trainings weiter.