RZ-Verkabelung

RZ-Verkabelung für Ihr Data Center von morgen

Nachhaltige Lösungen für Ihr Rechenzentrum: flexibel und schnell!

Das Rechenzentrum ist Dreh- und Angelpunkt der Digitalisierung, denn hier werden die technischen Voraussetzungen für die digitale Transformation geschaffen - hier laufen alle Fäden zusammen. Eine intelligente, zukunftsorientierte Verkabelung ist dabei eine wesentliche Voraussetzung für den schnellen und sicheren Transport immer größerer Datenvolumen.

Seit mehr als 25 Jahren begleitet Rosenberger OSI Rechenzentren-Projekte jeder Größe von 30 bis 20.000 Quadratmetern IT-Fläche. Deswegen können wir ohne Übertreibung behaupten, dass wir sehr genau wissen, welche Herausforderungen sich in der Rechenzentrums-Verkabelung ergeben - und welche Risiken häufig unnötiger Weise in Kauf genommen werden. Rosenberger OSI unterstützt Sie bei der Definition technischer Richtlinien, die den jeweiligen Prozessabläufen optimal gerecht werden. Denn in der Regel müssen diese weit über die europäische Standard-Norm DIN EN 50600 hinausgehen.

Zukunftsweisende RZ-Verkabelung - zugeschnitten auf Ihre Anforderungen

Durch unsere langjährige Expertise und unsere aktive Mitarbeit in verschiedenen Verbänden und Normierungsgremien haben wir die Anforderungen an Ihr Rechenzentrum von morgen schon heute im Blick. Basierend auf den einzelnen Komponenten erarbeiten wir anwendungsspezifische und nachhaltige Datacenter-Lösungen. Gemeinsam ermitteln wir Ihre notwendige Leistung und planen keine teuren Überkapazitäten. Erstellt wird ein Anforderungsprofil für eine maßgeschneiderte Verkabelungsinfrastruktur, die auf Ihre IT-Strategie angemessen reagieren kann.

Umfassende Datacenter-Lösungen - Ihre Vorteile

1

Effiziente Datacenter-Lösungen mit hervorragender Performance

2

Modulare, skalierbare Verkabelungsinfrastruktur

3

Höchste Zuverlässigkeit und schnelle Verarbeitung von enormen Datenmengen

4

Höchste Sicherheit im Datennetzwerk über lange und anspruchsvolle Distanzen


Kabel - Das Rückgrat jeder Rechenzentrumsinfrastruktur

Milliarden von Rechenoperationen pro Sekunde. Was wären Sie Wert ohne Kabel?
Höchste Performance in Rechenzentren und Gebäuden setzt State-of-the-art Produkte voraus – gerade auch in Bezug auf die Verkabelungsinfrastruktur. Im Bereich der Verkabelung sind mehr denn je leistungsstarke und flexible Lösungen gefragt, die ausreichend Bandbreite bieten und sich modular anpassen lassen.
Vertrauen Sie auf die RZ-Produkte von Rosenberger OSI.

LWL-Verkabelungssysteme im Vergleich
Kupfer-Verkabelungssysteme im Vergleich

One-Stop-Shop-Partner: „Persönlicher“ Rundum-Service

Rosenberger OSI bietet alles aus einer Hand, was für die IT-Infrastruktur im Rechenzentrum gebraucht wird.

  • Standardlösungen gehören ebenso zum Angebot wie individuelle Lösungen
  • Kompetenz, technisches Know-how und das Verständnis für aktuelle und neu aufkommende Technologien
  • Gelebte Kundenorientierung und schnelle Reaktionszeiten
  • Rundum-Service bedeutet für uns, dass der Kunde stets eingebunden bleibt. Workshops und Trainings sind daher ein wichtiger Bestandteil des Service-Pakets.

Installation Services für eine fachgerechte RZ-Verkabelung

Während der Installation sind höchste Sorgfalt, ein umfassendes Know-how und die Verfügbarkeit der erforderlichen Ressourcen entscheidend. Vertrauen Sie auf unser Experten-Team. Das Service-Team installiert anhand des gemeinsam zusammengestellten Entwicklungsplans sämtliche Komponenten – angefangen bei jenen auf der Aktivseite über die Verkabelung bis hin zu den notwendigen Stromanschlüssen. Abhängig von den Sicherheitsanforderungen des Rechenzentrums planen und installieren Techniker die Festverkabelung (Trunk-Verkabelung) entsprechend der Norm EN 50600-2-4.

Die Inbetriebnahme einer neuen IT-Umgebung sowie der Umzug des bisherigen Rechenzentrums in neue Räume gehören ebenso zu unseren Leistungen.
Installation Services

News & Media

Identification Patch Cord
Blog

Cleveres Patchen für Hochverfügbarkeit im Rechenzentrum

Die konstante Verfügbarkeit der firmeninternen IT ist heute unerlässlich. Doch wie können die Kabelenden beim Umpatchen sicher identifiziert werden?

Mehr erfahren
Blog

Naturphänomen hilft Hightech: funktioniert das im Rechenzentrum?

Die Natur hält die Lösung für die Verschmutzungsthematik im Rechenzentrum bereit. Dank dem Lotus-Effekt sind verkabelungsbedingte Downtimes nun Vergangenheit.

Mehr erfahren
Whitepaper OM5 versus OM4
Whitepaper

OM5 versus OM4 Whitepaper

Die OM5-Faser ist das neueste Mitglied in der 50 µm-Mulitmode-Fasern-Familie. Was sind Charakteristika & Anwendungen von OM5? Was ist der Unterschied zu OM4?

Mehr erfahren
Kundenzufriedenheitsanalyse
Comunicati Stampa

Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsanalyse bei Rosenberger OSI liegen vor

Nach den Ergebnissen einer professionellen Kundenzufriedenheitsanalyse sind 99% der Befragten von der Qualität der Produkte überzeugt.

Mehr erfahren

Noch Fragen?

Hier finden Sie Antworten zu Fragen rund um die Verkabelung im Rechenzentrum.

Parallel Optics Verkabelung - welche Lösungsansätze gibt es?

Parallel-optische Verkabelung ist im Rechenzentrum auf dem Vormarsch, wie der Einsatz für Multimode-Anwendungen mit den nach IEEE (Ethernet) standardisierten Anwendungen 40 GBase-SR4, 100 GBase-SR10 und 100 GBase-SR4 zeigt. Mit der Einführung von 100 GBE-SR4 werden durch Parallelisierung von 25 GBE seriellen Verbindungen nur noch vier Kanäle benötigt. Damit ist der 12-Faser MPO-Steckverbinder als Interface in diesem Umfeld eine probate Lösung. Auch in der Zukunft ist mit einer Weiterentwicklung der Parallelisierung im Rechenzentrum zu rechnen. Den Anstoß dafür geben die IEEE. 802.3 Standardisierungsinitiativen sowie die zahlreichen MSA Transceiver-Entwicklungen. Datenströme von 400G und größer, bis zur maximalen Übertragungslänge von 100 Metern, über eine entsprechende Anzahl von OM4 Fasern, gelten dabei als gesetzt.

Wie sieht moderne Ethernet-Verkabelung mit Multimodefasern aus?

Die IEEE 802.3 Ethernet Working Group arbeitet parallel an mehreren neuen Ethernet-Versionen. Neben den nächsten Geschwindigkeiten 200GBASE-SR4, 400GBASE-SR16 und 400GBASE-SR8 liegen dabei auch 100GBASE-SR2 und die inzwischen dritte 100G Version auf dem Tisch des Gremiums. Selbst niedrigere Zwischengeschwindigkeiten mit 25GBASE-SR und 50GBASE-SR sind noch nicht obsolet. All diese Standardisierungsprojekte haben das Ziel, die Übertragung über mindestens 100 Meter MMF zu definieren. Mit MMF ist hier die Gradientenindex 50/125µm OM4 Faser gemeint. Auch die über OM3 möglichen kürzeren Längen werden spezifiziert. Damit soll geprüft werden, ob vorhandene OM3-Verkabelungen weiterhin verwendet werden können.

Was sind Singlemode-Varianten für parallel-optische Datenübertragung?

Mit dem Ethernet-Übertragungsprotokoll 100 GBE-PSM4 wird die enge Längenbegrenzung der Multimode-Variante – protokollabhängig mit max. 150 m (IEEE 802.3) - aufgehoben. Die PSM4-Technologie wurde als eine kostengünstige Singlemode-Variante entwickelt, die Übertragungsstrecken von 500 Meter bei einer Kanaldämpfung von 3,26 dB bedienen kann (IEEE 802.3bm). Rosenberger OSI hat daraufhin sein Verkabelungskonzept PreCONNECT® OCTO auf Singlemode-Anwendungen erweitert. Auf Basis der SR4- und PSM4-Protokolle werden lediglich acht Fasern beschalten, auch wenn als Interface der MTP® 12-fach Steckverbinder eingesetzt wird. Moderne Verkabelungsinfrastrukturen für parallel-optische Datenübertragungen verwenden daher nur noch Kabel mit acht Fasern bzw. einem Vielfachen davon, anstelle der früher üblichen zwölf Fasern für MTP®-basierte Verkabelungslösungen.

Warum ist eine hochwertige Verkabelung so wichtig?

Studien belegen, dass rund 50 Prozent aller Ausfälle im Rechenzentrum auf die unzureichende Qualität der Verbindungstechnik zurückzuführen ist. Das ist besonders für hochverfügbare Rechenzentren fatal, denn dort bestehen besondere logistische Anforderungen: So dürfen sich notwendige Veränderungen an der RZ-Infrastruktur nicht auf den laufenden Betrieb auswirken. Eine strukturierte und transparente IT-Verkabelungsinfrastruktur ist die Grundlage für den reibungslosen Datenaustausch und für das sichere und zuverlässige Zusammenspiel aller aktiven Komponenten und Applikationen im Datacenter. Zudem müssen Rechenzentren auch den Zugang zu öffentlichen Kommunikationsnetzen, zu Cloud Providern und nicht zuletzt zum Internet sicherstellen.

Was sind wichtige Kriterien für eine zukunftsfähige RZ-Verkabelung?

Sicherheit, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit sind entscheidende Kriterien für eine professionelle RZ-Verkabelung. Flexible Lösungsansätze stehen deshalb auf der Wunschliste von Unternehmen ganz oben. Analog zur zunehmenden Belastung des Netzwerks steigen auch die Qualitätsanforderungen. Durch eine individuelle Planung und ein intelligentes Kabel-Management lässt sich die Rechenzentrums-Infrastruktur ohne großen Aufwand optimieren. Latenzzeiten sinken, während der Datendurchsatz steigt. Mittel- bis langfristig rechnet es sich, bereits bei der Auswahl einer neuen Netzwerkverkabelung auf qualitativ hochwertige Komponenten zu setzen. Dabei sollte man die Hochverfügbarkeit ebenso im Blick haben, wie die Skalierbarkeit und Sicherheit.

Warum auf werkskonfektionierte Plug & Play Systeme setzen?

Plug & Play Systeme liefern die höchstmögliche und reproduzierbare Qualität und bieten daher die besten Übertragungseigenschaften. Diese Lösungen bringen von Haus aus auch die Flexibilität mit, die für ein zukünftiges Wachstum zwingend notwendig ist. Als „lebende" Schaltzentralen müssen Rechenzentren mit den Geschäftsprozessen sowie immer neuen Applikationen und Datenvolumina wachsen. Vor diesem Hintergrund ist es sinnvoll bei der Planung auf eine übersichtliche und transparente IT-Verkabelung zu setzen, die vom aktuellen „Gerätepark" entkoppelt wird. Auf diese Weise entsteht eine physische, also anwendungsneutrale IT-Verkabelungsinfrastruktur, die dem Unternehmen letztendlich wesentlich mehr Spielraum bietet.